Gerhard Illi

Die Schöpfung

 

Das Cover der Schöpfung

Die Idee

Während Jahrhunderte schrieben die grossen Meister ihre musikalischen Werke fast ausschliesslich für die Kirche. Ja sogar nach der Aufklärung und der Französischen Revolution gab es immer noch eine Fülle von Werken religiösen Charakters. Im XIX. und XX. Jahrhundert wurden zahlreiche Oratorien und Messen uraufgeführt. Allen war gemeinsam, dass sie auf den neuesten Kompositions Techniken beruhten und eine zeitgemässe Instrumentation verlangten. Und dennoch gab es keinen Gesang an die Schöpfung, der von der religiösen Tünche befreit ist und gleichzeitig sich nur auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen gründet. Diese Idee reizte mich über alle Massen, vor allem durch die Möglichkeit Klanglandschaften mittels der Hinzunahme von elektronischen Instrumenten als Ergänzung des akustischen Schlagzeuges zu Kreieren. Während mehrerer Jahre reifte das Konzept, bis es endlich am 23. Mai 2009 anlässlich des „Encuentro Arterial“ in Castaño del Robledo das Licht der Welt erblickte.

 

Die Ausführung

Das Werk besteht aus 13 Teilen. Als Erbe des klassischen Oratoriums bleibt ein Textstück, das jedem Teil voran gestellt wird. Man kann dies aber auch als eine Einladung zur Meditation während des folgenden Musikstücks auffassen. Das Schlagzeug setzt sich aus zwei Pauken (20“ und 22“), 6 Toms (8”, 10”, 12”, 13”, 14” und 16”), einer Trommel, einer dreifach Hi-Hat, einer grossen Anzahl Becken sowie einer Auswahl kleiner Perkussions Instrumente zusammen. Es wird mit den verschiedensten Stöcken gespielt. Für die elektronischen Klänge wurde ein Lap-Top mit dem Kore2 Sound Center und einem Midi Keyboard verwendet. Das elektronische Schlagzeug Roland TD-8 und der Sampler SPD-S erzeugen nicht nur ihre eigenen Klänge, sondern sie dienen auch als Kontrolle des Kore2 Sound Center mittels des Midi Systems.

 

Das Werk

  1. Big Bang: Nichts, Nichts ausser Nichts, das absolute Nichts, Oder? Etwas bewegt sich. Energie, sammeln, vereinigen, raus aus dem Dunkel, das Velum zerreissen, Big Bang.
  2. Das Universum: Sich durch die Zeit und den Raum ausdehnen und sie zugleich erschaffen. Unreinheiten in der gleichförmigen Gleichheit. Kondensation der Materie. Sterne, Galaxien, Superhaufen, Tanz der Sphären.
  3. Der blaue Planet: Kosmisches Bombardement, Abkühlung, die Rinde zerstückelt, Gewitter, Wasser, der blaue Planet.
  4. Die Ursuppe: Atom mit Atom, Molekül mit Molekül, Eine schützende Membran, Replikation des Lebens.
  5. Der Sauerstoff: Das vergiftete Geschenk, freie Radikale, Anpassung oder Tod.
  6. Mehrzeller: Genom rauben, Zusammenarbeit, Symbiosis, emergente Systeme, Mehrzeller.
  7. Land: Ebbe - Flut, Zuflüsse, Seen, Sümpfe, das Ufer, endlich festes Land.
  8. Die 5 Massensterben: Zerstörung � Erneuerung, Zerstörung � freier Raum, Zerstörung � das Leben geht weiter.
  9. Die letzte Stufe: Dinosaurier � Säugetiere. Die maximale Grösse, was nützt es? Der Einschlag. Es bleiben die Erben, lichtscheu, winzig, schnell, behende, die neuen Herrscher.
  10. Out of Africa: Wie oft? Wie viele Auswanderungen? Wie viele Leute? Wohin? Afrika im Herzen.
  11. Das sechste Massensterben: Wachsen, wachsen, sich vermehren, produzieren, den ganzen Planeten besetzen bis zum bitteren Ende.
  12. Der rote Riese: Seine Stunde kommt, sein letztes Ziel, sein System zu zerst�ren. Armer weisser Zwerg!
  13. Big Crunch: Expansion � Kontraktion, Aktion � Reaktion, Erscheinen und Verschwinden, der kosmische Kreis schliesst sich, das ewige Gesetz.

Foto der Uraufführung